Leipzig (dpa) - Wenige Tore, viele Gegentreffer und wütende Fans: Arminia Bielefeld und Rot-Weiß Oberhausen setzen nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga ihren freien Fall auch in der 3. Fußball-Liga fort.

Nach dem desaströsen 1:5 (0:3) beim Aufsteiger SV Darmstadt 98 sind die Bielefelder auf den letzten Tabellenplatz abgestürzt und brachten ihre Anhänger auf die Barrikaden. «Man spürt die Sorge, dass es so schlecht läuft wie im letzten Jahr. Das macht das Umfeld dünnhäutig und die Arbeit nicht leichter», bekannte Trainer Markus von Ahlen.

Nicht weniger prekär ist die Lage bei Mitabsteiger Oberhausen. Durch die 0:3 (0:2)-Heimpleite gegen den 1. FC Heidenheim rutschte das Team von Trainer Theo Schneider auf den vorletzten Rang ab.

Unterdessen führt Jahn Regensburg ein punktgleiches Trio an der Tabellenspitze an. Die Regensburger verteidigten Rang eins durch ein glückliches 1:0 (1:0) bei Absteiger VfL Osnabrück. Dahinter rangieren die ebenfalls noch ungeschlagenen Heidenheimer und Aufsteiger Preußen Münster, der beim FC Carl Zeiss Jena zu einem 3:1 (1:1)-Erfolg kam. Regensburgs Trainer Markus Weinzierl will das derzeitige Hoch jedoch nicht überbewerten. «Der erste Platz bedeutet mir nichts. Ich weiß, was alles in der Saison passieren kann. Mit unserem kleinen Kader bin ich über jeden Punkt gegen den Abstieg froh. Wir haben jetzt zehn von 40 Punkten, die wir brauchen», erklärte er.

Das gleiche Ziel dürften nun auch Bielefeld und Oberhausen verfolgen, nachdem beide Mannschaften nach vier Spielen jeweils erst einen Punkt haben. Insbesondere bei den Arminen herrscht jedoch Ratlosigkeit. Denn neben dem Spiel verloren die Ostwestfalen auch noch Patrick Schönfeld (Gelb-Rot/20.) und Onel Hernandez (Rot/38.). «Es fällt mir schwer, im Moment die passenden Worte zu finden. Nach dem 2:0 hat man gemerkt, dass meine Mannschaft mit den Nerven zu tun hatte. Anders kann ich mir die Roten Karten nicht erklären. Das hat uns enorm geschwächt», gab Trainer von Ahlen zu.

Wie das Spitzentrio ist auch der 1. FC Saarbrücken noch ohne Niederlage. Die Saarländer gewannen beim SV Babelsberg 03 3:1 und sind mit acht Punkten Vierter. Dahinter folgt der VfR Aalen, der dank eines Doppelpacks von Robert Lechleiter den Aufstiegsfavoriten SV Wehen Wiesbaden mit 2:0 (2:0) besiegte.

Den ersten Saisonsieg feierte der Chemnitzer FC. Mit dem 2:0 (1:0)-Heimsieg gegen Kickers Offenbach verschärfte der Neuling zugleich die Situation der Gästemannschaft von Trainer Arie van Lent. Die mit Aufstiegsambitionen gestarteten Hessen erlitten die zweite Niederlage hintereinander und stehen mit drei Punkten im Tabellenkeller.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer