Düsseldorf/Bielefeld (dpa). Bei den schweren Ausschreitungen von Dresdner Hooligans Anfang Dezember in Bielefeld sind mit 21 Beamten noch mehr Polizisten verletzt worden als bislang bekannt. Zwei von ihnen hätten in einer Augenklinik behandelt werden müssen, so NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) am Donnerstag in einem Bericht an den Innenausschuss des Landtags. Bislang waren 17 verletzte Beamte genannt worden. Zudem sei ein Polizeipferd durch einen gezielten Stich verletzt worden.

Die Beamten hätten zeitweise einer Menge von 1000 aggressiven Dresdner Anhängern gegenüber gestanden, von denen sich viele uniformiert und maskiert hätten. Vier Verdächtige seien festgenommen worden. Nun würden 106 Strafanzeigen verfolgt. Vor der Partie in der 2. Fußball-Bundesliga am 6. Dezember hatten Dynamo-Anhänger auf dem Weg zum Stadion eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Auch im Stadion kam es zu Gewalttaten. Die Einsatzkräfte gingen mit Schlagstöcken und Pfefferspray gegen die Randalierer vor.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer