SC Paderborn 07 -  1. FC Kaiserslautern
FCK-Profi Mohamadou Idrissou ärgert sich nach einer vergebenen Großchance. Foto: Oliver Krato

FCK-Profi Mohamadou Idrissou ärgert sich nach einer vergebenen Großchance. Foto: Oliver Krato

dpa

FCK-Profi Mohamadou Idrissou ärgert sich nach einer vergebenen Großchance. Foto: Oliver Krato

Paderborn (dpa) - Der 1. FC Kaiserslautern hat auf dem angepeilten Weg zurück in die Fußball-Bundesliga einen Dämpfer hinnehmen müssen.

Die Mannschaft von Trainer Franco Foda ist in der 2. Liga zwar weiter ohne Saison-Niederlage, musste sich beim 1:1 (0:0) gegen den SC Paderborn aber zum siebten Mal mit einem Remis begnügen. Vor 11 471 Zuschauern in Paderborn gingen die Hausherren durch ein Eigentor von Leon Jessen (57. Minute) in Führung. Für den FCK, der nach der Roten Karte gegen Denis Linsmayer (69.) dezimiert war, traf Mohamadou Idrissou (67./Foulelfmeter) mit seinem neunten Saisontor.

Paderborn agierte ballsicher und bereitete Kaiserslautern mit einer konzentrierten Leistung von Beginn an Probleme. Die Gäste aus der Pfalz verloren einige Zweikämpfe und fanden lange nicht zu ihrem Rhythmus. Allerdings konnten beide Teams ihre Angriffsreihen zunächst nur selten in Szene setzen. Die beste Chance im ersten Durchgang vergab FCK-Stürmer Idrissou, der nach einem Fehler von Jens Wemmer aus spitzem Winkel das leere Tor verfehlte (11.).

Kaiserslautern erhöhte im zweiten Abschnitt seine Bemühungen, war in der Defensive aber anfällig. Eine Flanke von Mario Vrancic köpfte Jessen ins eigene Tor. Idrissou glich kurz darauf per Strafstoß aus. In Unterzahl konnten die Pfälzer keine Torgefahr mehr entwickeln.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer