Nach der schweren Verletzung von ihres Teamkollegen Flamur Kastrati, ist Konstantin Engel (l) und Björn Lindemann die Lust auf Fußball vergangen.
Nach der schweren Verletzung von ihres Teamkollegen Flamur Kastrati, ist Konstantin Engel (l) und Björn Lindemann die Lust auf Fußball vergangen.

Nach der schweren Verletzung von ihres Teamkollegen Flamur Kastrati, ist Konstantin Engel (l) und Björn Lindemann die Lust auf Fußball vergangen.

dpa

Nach der schweren Verletzung von ihres Teamkollegen Flamur Kastrati, ist Konstantin Engel (l) und Björn Lindemann die Lust auf Fußball vergangen.

Cottbus (dpa) - Energie Cottbus hat seine Chancen auf den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga gewahrt. Das Team von Trainer Claus-Dieter Wollitz gewann 2:0 (0:0) gegen den VfL Osnabrück und hielt den Rückstand auf Relegationsrang drei in der 2. Liga bei vier Zählern.

Dank einer Leistungssteigerung in Halbzeit zwei und den Treffern von Toptorjäger Nils Petersen per Foulelfmeter (56. Minute) sowie Uwe Hünemeier (60.) darf Energie weiter von der Rückkehr ins Oberhaus träumen. Osnabrück rutschte erstmals seit Dezember wieder auf den Relegationsrang.

Das Match wurde überschattet von einer möglicherweise schweren Verletzung des Osnabrückers Flamur Kastrati. Der Norweger blieb rund zehn Minuten vor Schluss nach einem harmlos wirkenden Zweikampf mit Markus Brzenska regungslos liegen. Er erhielt dabei wohl einen Schlag gegen den Hals- oder Nackenbereich. Nachdem die Teamärzte Erste Hilfe leisteten, erlangte er das Bewusstsein wieder. Dann wurde der 19 Jahre alte Stürmer von einem Krankenwagen in eine Klinik gebracht. Die Schwere der Verletzung war zunächst unklar.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer