Der Sandhausener Manuel Stiefler (M) kämpft sich gegen Aalens Marcel Reichwein (l) und Andreas Hofmann durch. Foto: Uwe Anspach
Der Sandhausener Manuel Stiefler (M) kämpft sich gegen Aalens Marcel Reichwein (l) und Andreas Hofmann durch. Foto: Uwe Anspach

Der Sandhausener Manuel Stiefler (M) kämpft sich gegen Aalens Marcel Reichwein (l) und Andreas Hofmann durch. Foto: Uwe Anspach

dpa

Der Sandhausener Manuel Stiefler (M) kämpft sich gegen Aalens Marcel Reichwein (l) und Andreas Hofmann durch. Foto: Uwe Anspach

Sandhausen (dpa) - Der runderneuerte SV Sandhausen ist in der 2. Fußball-Bundesliga nur schwer aus den Startlöchern gekommen. Mit dem 0:0 im baden-württembergischen Landesduell gegen den VfR Aalen gelang den Kurpfälzern zum Saisonauftakt nur ein Teilerfolg.

Zwar bot der neue Trainer Alois Schwartz bei seinem Debüt gleich fünf Neuzugänge in der Startelf auf, doch von frischem Schwung war vor nur 3825 Zuschauern im Hardtwaldstadion nicht viel zu sehen.

Stattdessen bestimmte der VfR Aalen, dem wegen eines Sparkurses und des Verlusts mehrerer Leistungsträger eine schwere Runde vorhergesagt wird, in der ersten Hälfte das Spiel. Allerdings fehlte bei hochsommerlichen Temperaturen häufig das Tempo.

Erst in einer Phase kurz nach der Pause riskierten beide Teams etwas mehr, verfielen dann aber bald wieder in Sicherheitsfußball. Die größte Chance ließ Aalens Andreas Hofmann aus, als er aus sieben Metern hoch über das Tor zielte (52.). Für Sandhausen vergab der Ex-Aalener Tim Kister bei einem Kopfball den Siegtreffer (55.).

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer