Sandhausens Marco Thiede (r) jubelt mit seinen Mannschaftskollegen über seinen Treffer gegen Leipzig. Foto: Lukas Schulze
Sandhausens Marco Thiede (r) jubelt mit seinen Mannschaftskollegen über seinen Treffer gegen Leipzig. Foto: Lukas Schulze

Sandhausens Marco Thiede (r) jubelt mit seinen Mannschaftskollegen über seinen Treffer gegen Leipzig. Foto: Lukas Schulze

dpa

Sandhausens Marco Thiede (r) jubelt mit seinen Mannschaftskollegen über seinen Treffer gegen Leipzig. Foto: Lukas Schulze

Leipzig (dpa) - Der SV Sandhausen hat RB Leipzig in dessen Stadion eklatant vorgeführt. Die Nordbadener gewannen in der 2. Fußball-Bundesliga mit 4:0 (1:0) und kletterten hinter die Sachsen auf den siebten Rang.

Damit sind zwei Spieltage vor Saisonende auch alle theoretischen Chancen der Leipziger auf den Relegationsplatz dahin. Vor 18 904 Zuschauern in der Red Bull Arena brachte Marco Thiede (36.) die Gäste in Führung, ehe Aziz Bouhaddouz (54./59./74.) per Hattrick erhöhte.

Sandhausen begann engagiert und hatte in seinem 100. Zweitliga-Spiel die erste Großchance. Thiede (7.) scheiterte aus Nahdistanz per Kopfball an RB-Keeper Benjamin Bellot, der den verletzten Fabio Coltorti (Achillessehnenprobleme) vertrat. Vor Tribünengast Thierry Henry, der 2014 seine Karriere bei New York Red Bulls beendete, vergab RB-Stürmer Emil Forsberg (13.) kläglich. Auf der Gegenseite nahm Thiede den nach einem Einwurf verlängerten Ball gekonnt an und schoss aus der Drehung das 1:0.

Schon zur Halbzeit gab es erstmals Pfiffe der eigenen Fans gegen RasenBallsport. Und es kam noch schlimmer: Bouhaddouz verwertete einen Abpraller vom Pfosten. Danach erhöhte der Deutsch-Marokkaner nach einer abgefälschten Flanke aus Nahdistanz, ehe er mit einem gekonnten Heber RB-Keeper Bellot schlecht aussehen ließ.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer