Aalens Leandro Grech (M) wird von den FCK-Spielern Markus Karl (l) und Kevin Stöger attackiert. Foto: Daniel Maurer
Aalens Leandro Grech (M) wird von den FCK-Spielern Markus Karl (l) und Kevin Stöger attackiert. Foto: Daniel Maurer

Aalens Leandro Grech (M) wird von den FCK-Spielern Markus Karl (l) und Kevin Stöger attackiert. Foto: Daniel Maurer

dpa

Aalens Leandro Grech (M) wird von den FCK-Spielern Markus Karl (l) und Kevin Stöger attackiert. Foto: Daniel Maurer

Aalen (dpa) - Der 1. FC Kaiserslautern hat den Sprung an die Tabellenspitze der 2. Fußball-Bundesliga leichtfertig verspielt. Trotz klarer Überlegenheit reichte es am Freitagabend nur zu einem 2:2 (1:0) bei Angstgegner VfR Aalen.

Kevin Stöger in der 15. und Srdjan Lakic in der 71. Minute brachten die Lauterer gleich zweimal in Führung. Oliver Barth (65.) nach einem Torwartfehler von Tobias Sippel sowie Leandro Grech (87.) per Foulelfmeter glichen für die Gastgeber aber beide Male wieder aus.

Der FCK hatte zuletzt dreimal nacheinander gegen Aalen verloren, aber diesmal sah es lange Zeit anders aus. Die neuformierte Mannschaft steckte sogar den kurzfristigen Weggang des zum SC Freiburg gewechselten Marc Torrejon weg. Die Kapitänsbinde trug stattdessen Srdjan Lakic, in der Abwehrmitte spielten die beiden Youngster Willi Orban und Dominique Heintz. So dominierten die Lauterer die Partie von Beginn an, während die Gastgeber dagegen kaum Mittel fanden.

Nach dem Wechsel vergaben die Lauterer gleich mehrfach die Chance zum 2:0. Das rächte sich am Ende. Aalens Kapitän Leandro Grech verwandelte kurz vor Schluss einen höchst umstrittenen Elfmeter.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer