Ingolstadts Caiuby (l) und FSV-Spieler Sven Müller prallen beim Kopfballduell zusammen.
Ingolstadts Caiuby (l) und FSV-Spieler Sven Müller prallen beim Kopfballduell zusammen.

Ingolstadts Caiuby (l) und FSV-Spieler Sven Müller prallen beim Kopfballduell zusammen.

dpa

Ingolstadts Caiuby (l) und FSV-Spieler Sven Müller prallen beim Kopfballduell zusammen.

Ingolstadt (dpa) - Fußball-Zweitligist FC Ingolstadt muss weiter auf den ersten Saisonsieg im Unterhaus warten. Die Oberbayern unter Trainer Benno Möhlmann kamen am Sonntag daheim gegen den FSV Frankfurt nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus.

FSV-Stürmer Samil Cinaz hatte die Gäste (33. Minute) in Front gebracht. Der gerade erst eingewechselte Edson Buddle rettete den Hausherren per Kopf immerhin noch einen Punkt (75.). Beide Teams hängen nach vier Spieltagen weiter im Tabellenkeller fest.

In der Anfangsphase hatten die Hausherren Glück, als den Gästen ein durchaus möglicher Foulelfmeter verweigert wurde. Nach einer halben Stunde konnte Frankfurt dann dennoch jubeln: Nach einem Eckball konnte Ingolstadts Keeper Sascha Kirschstein noch einen Kopfball stark parieren, gegen den Nachschuss von Cinaz war er dann aber machtlos. In der zweiten Spielhälfte riskierte Ingolstadt mehr und wurde durch Joker Buddle belohnt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer