FSV Frankfurt - FC Ingolstadt
Der Ingolstädter Andreas Schäfer (l) verliert im Zweikampf mit dem Frankfurter Ilian Micanski die Orientierung. Foto: Alfred Harder

Der Ingolstädter Andreas Schäfer (l) verliert im Zweikampf mit dem Frankfurter Ilian Micanski die Orientierung. Foto: Alfred Harder

dpa

Der Ingolstädter Andreas Schäfer (l) verliert im Zweikampf mit dem Frankfurter Ilian Micanski die Orientierung. Foto: Alfred Harder

Frankfurt (dpa) - Der FSV Frankfurt hat den ersten Heimsieg der Saison denkbar knapp verpasst. Beim 1:1 (1:0) gegen den ebenfalls abstiegsbedrohten FC Ingolstadt mussten die Hessen nach fahrlässigem Abwehrverhalten noch einen späten Gegentreffer durch den eingewechselten Ahmed Akaichi hinnehmen.

In der 37. Minute waren die spielerisch überlegenen Frankfurter durch Winter-Neuzugang Chadli Amri zunächst in Führung gegangen, hatten es aber mehrfach versäumt nachzulegen.

Vor 3027 Zuschauern auf der frostigen Baustelle am Bornheimer Hang entwickelte sich die Partie zunächst nur schleppend. Ingolstadt blieb weitgehend ideenlos und kam kaum zu Torchancen, während der FSV seine minimale Überlegenheit nur in der 37. Minute entschlossen ausspielte. Mit einem Flachschuss ins rechte Eck hätte Amri seinem neuen Trainer Benno Möhlmann beinahe einen gelungenen Heimeinstand beschert. Durch den späten Ausgleichstreffer der Ingolstädter stagnierte Frankfurt aber auf dem 15. Tabellenplatz.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer