Eintracht Frankfurt - FSV Frankfurt
Eintrachts Karim Matmour (r) schießt den Ball an Torwart Patric Klandt vorbei ins Tor. Foto: Arne Dedert

Eintrachts Karim Matmour (r) schießt den Ball an Torwart Patric Klandt vorbei ins Tor. Foto: Arne Dedert

dpa

Eintrachts Karim Matmour (r) schießt den Ball an Torwart Patric Klandt vorbei ins Tor. Foto: Arne Dedert

Frankfurt/Main (dpa) - Mit einem überlegenen 6:1 (2:0) im Stadtderby gegen den FSV hat Eintracht Frankfurt im Kampf um die Tabellenspitze der 2. Fußball-Bundesliga ein Ausrufezeichen gesetzt.

Vor 40 700 Zuschauern trafen Karim Matmour (14. Minute, 33., 80.) sowie Alex Meier (61.), Sonny Kittel (67.) und Erwin Hoffer (70.) für den Favoriten, der bereits das Hinspiel an gleicher Stätte mit 4:0 gewonnen hatte. Nach der zehnten Saisonniederlage steckt der Lokalrivale, der durch Ilian Micanski zum Ehrentreffer kam (68.), dagegen noch tiefer im Abstiegsstrudel.

Ein Lattenkracher von Sebastian Rode (14.) erschreckte erstmals den FSV. Noch in der gleichen Minute drückte Matmour eine Hereingabe von Erwin Hoffer über die Linie. Micanski vergab frei vor Torhüter Oka Nikolov den Ausgleich (22.), ehe Matmour erneut nach Vorarbeit von Hoffer den zweiten Treffer erzielte. Mit Spielfreude beherrschte die Eintracht weiter Spiel und Gegner. Meier, Kittel und Hoffer hatten bei ihren Treffern leichtes Spiel.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer