Benjamin Lauth (vorn) von 1860 München kommt vor Bielefelds Torhüter Dennis Eilhoff zum Schuss.
Benjamin Lauth (vorn) von 1860 München kommt vor Bielefelds Torhüter Dennis Eilhoff zum Schuss.

Benjamin Lauth (vorn) von 1860 München kommt vor Bielefelds Torhüter Dennis Eilhoff zum Schuss.

dpa

Benjamin Lauth (vorn) von 1860 München kommt vor Bielefelds Torhüter Dennis Eilhoff zum Schuss.

Bielefeld (dpa) - Für Arminia Bielefeld sind die Chancen auf einen Verbleib in der 2. Fußball-Bundesliga fast auf den Nullpunkt gesunken. Eine Woche nach dem Erfolg in Duisburg musste der Tabellenletzte beim 0:3 (0:1) im Heimspiel gegen den TSV 1860 München wieder einen Rückschlag hinnehmen.

Christopher Schindler (13. Minute), Stefan Aigner (63.) und Kevin Volland (83.) sorgten vor 15 113 Zuschauern in der Schüco-Arena für den verdienten Sieg der Gäste.

Alle Hoffnungen der Bielefelder auf eine nachhaltige Trendwende erwiesen sich als Wunschdenken. Schon nach 13 Minuten kehrte die Ernüchterung zurück, als der Münchner Außenverteidiger Schindler dem gegnerischen Torhüter Dennis Eilhoff aus kurzer Distanz keine Chance ließ. Der frühe Rückstand machte den Ostwestfalen sichtlich zu schaffen: Nur die Abschlussschwäche der «Löwen» verhinderte bis zur Pause weitere Gegentreffer. Auch nach Wiederanpfiff agierte die ersatzgeschwächte Arminia wie ein Absteiger. Mit einem platzierten Kopfball aus acht Metern sorgte Aigner für klare Verhältnisse. Volland rundete den fünften Auswärtssieg der Münchner ab.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer