TSV 1860 München - VfR Aalen
Rodri (hinten) von 1860 München gelingt der Treffer zum 1:1 gegen Aalens Torwart Daniel Bernhardt. Foto: Andreas Gebert

Rodri (hinten) von 1860 München gelingt der Treffer zum 1:1 gegen Aalens Torwart Daniel Bernhardt. Foto: Andreas Gebert

dpa

Rodri (hinten) von 1860 München gelingt der Treffer zum 1:1 gegen Aalens Torwart Daniel Bernhardt. Foto: Andreas Gebert

München (dpa) - Der TSV 1860 München kann seinen Heimkomplex in der 2. Fußball-Bundesliga nicht ablegen. Die «Löwen» kamen im Abstiegsduell mit dem VfR Aalen nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus.

Immerhin konnte der eingewechselte Rodri vor 16 700 Zuschauern mit seinem Ausgleichstor die nächste Heimniederlage in einer schwachen Partie abwenden. Collin Quaner hatte Aalen in Führung geschossen (59.). In der Tabelle verteidigten die «Löwen» Platz 15 und den Zwei-Punkte-Vorsprung auf die Aalener.

Eine Woche nach dem 3:0 in Fürth kämpften die «Löwen» wieder vergeblich gegen ihre Heimschwäche an. Offensiv gelang wenig. Wenigstens stach Joker Rodri mit seinem Kopfball nach Flanke von Korbinian Vollmann. Die Gäste, beflügelt vom 3:0 gegen Aue, hatten schon vor der Pause eine Großchance, die Andreas Hofmann ungenutzt ließ (10.). Jannik Bandowski scheiterte am Aalener Torwart Daniel Bernhardt (37.). Zur Pause musste 1860 den Torwart wechseln: Stefan Ortega kam für Vitus Eicher, der sich bei einem Zusammenprall verletzt hatte (30.). Ortega war beim Treffer von Quaner, der nach Zuspiel von Fabio Kaufmann freistehend abschloss, chancenlos.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer