Münchens Maximilian Wittek (l) beim Freistoß. Foto: Arne Dedert
Münchens Maximilian Wittek (l) beim Freistoß. Foto: Arne Dedert

Münchens Maximilian Wittek (l) beim Freistoß. Foto: Arne Dedert

dpa

Münchens Maximilian Wittek (l) beim Freistoß. Foto: Arne Dedert

Frankfurt/Main (dpa) - Der TSV 1860 München hat drei überlebenswichtige Punkte gegen den Abstieg aus der 2. Fußball- Bundesliga geholt. Durch ein spätes Tor des eingewechselten Valdet Rama in der 84. Minute gewannen die «Löwen» mit 1:0 (0:0) beim FSV Frankfurt.

Zumindest für eine Nacht verbesserte sich die Mannschaft von Torsten Fröhling dadurch auf Rang 15. Aber schon am Samstag können die beiden Konkurrenten FC St. Pauli und Erzgebirge Aue die Münchener wieder auf einen Abstiegsplatz verdrängen.

Beim 500. Zweitliga-Spiel von FSV-Trainer Benno Möhlmann hatten die Gäste eigentlich große Probleme in der Offensive. Die Sechziger wirkten so zögerlich und ideenlos, dass sie sich kaum Torchancen herausspielten. Anders die Frankfurter, die durch Hanno Balitsch (15.), Amine Aoudia (16.) und Vincenco Grifo (33.) die besten Möglichkeiten dieses Spiels hatten. Durch das späte Gegentor ist der FSV seit mittlerweile zehn Spielen sieglos und hat in der Tabelle nur noch drei Punkte Vorsprung auf die «Löwen».

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer