Lukas Görtel (l) von Kaiserslautern wird von Hiroki Yamada (M) und Grischa Prömel gestellt. Foto: Ronald Wittek
Lukas Görtel (l) von Kaiserslautern wird von Hiroki Yamada (M) und Grischa Prömel gestellt. Foto: Ronald Wittek

Lukas Görtel (l) von Kaiserslautern wird von Hiroki Yamada (M) und Grischa Prömel gestellt. Foto: Ronald Wittek

dpa

Lukas Görtel (l) von Kaiserslautern wird von Hiroki Yamada (M) und Grischa Prömel gestellt. Foto: Ronald Wittek

Kaiserslautern (dpa) - Der Karlsruher SC hat in der 2. Fußball-Bundesliga einen kleinen Schritt aus der Krise gemacht. Nach drei Niederlagen in Serie erreichte der KSC ein 0:0 im Südwestderby beim 1. FC Kaiserslautern und verbesserte sich dadurch auf Platz 15 der Tabelle.

Drei Tage nach der Trennung von Sportchef Jens Todt darf Trainer Tomas Oral seinen Job vorerst behalten. «Unser Cheftrainer macht hervorragende Arbeit. Das ist heute kein Schicksalsspiel», sagte Präsident Ingo Wellenreuther vorab bei «Sky». Vor 28 487 Zuschauern war Kaiserslautern besser und hatte deutlich mehr Chancen. Ein Tor von Jacques Zoua wurde nicht gegeben (61.).

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer