SV Sandhausen
Das Logo des Fußball-Zweitligisten SV Sandhausen.

Das Logo des Fußball-Zweitligisten SV Sandhausen.

dpa

Das Logo des Fußball-Zweitligisten SV Sandhausen.

Gründungsdatum1. August 1916
AnschriftJahnstraße 1
69207 Sandhausen
StadionHardtwaldstadion (10 231 Plätze)
Vereinsfarbenschwarz-weiß
VereinspräsidentJürgen Machmeier
CheftrainerHans-Jürgen Boysen (seit 20. November 2012)
Mitglieder700
Größte Erfolge
Aufstieg in 2. Liga2012
Internetwww.svs1916.de

Der Trainer: Hans-Jürgen Boysen

Hans-Jürgen Boysen ist neuer Trainer in Sandhausen. Der 55-Jährige übernahm den Job am 20. November 2012 und soll den Tabellenletzten vor dem Abstieg retten. Für Boysen ist es bereits das dritte Engagement beim Club aus der Kurpfalz. Er ist beim Aufsteiger Nachfolger von Gerd Dais, der nach sechs Pflichtspiel-Niederlagen in Serie beurlaubt worden war.

Der Star: David Ulm

Der überragende Lenker im Mittelfeld gab den Takt beim Aufstieg vor. Außerdem gelangen dem Franzosen in der dritten Liga zehn Tore. Zuletzt spielte David Ulm mit dem FSV Frankfurt 2009 in der 2. Liga. Jetzt kehrt er mit Sandhausen als gereifter Regisseur zurück.

Das Ziel: Klassenerhalt

«Die Zweite Liga ist ein Quantensprung für den Verein und die Gemeinde Sandhausen», gab Dais seine Einschätzung ab. «Die richtige Arbeit kommt jetzt erst auf uns zu.» Und die hat für den kleinsten deutschen Profi-Club aus der 14 500 Einwohner zählenden Gemeinde vor den Toren Heidelbergs nur ein Ziel: Den Traum der Zweiten Liga so lange wie möglich aufrecht erhalten.

Die Mannschaft: Underdog

Die meisten Schlüsselfiguren konnten gehalten werden. Dazu zählen neben Blum Top-Stürmer Frank Löning, Mittelfeldakteur Jan Fießer oder auch der extrem torgefährliche Abwehrspieler Marco Pischorn. Stabilität für die Defensive soll der ehemalige Kapitän von St. Pauli, Fabio Morena, bringen. Dennoch fehlt es dem Kader in der stärkeren Liga vor allem an Erfahrung.

Das Aufgebot:

Tor: 1* Michael Hiegl, 19 Michael Langer, 28 Philipp Kühn, 30 Daniel Ischdonat

Abwehr: 2 Marcel Busch, 4 Kristjan Glibo, 5 Daniel Schulz, 15 Marco Pischorn, 20 Fabio Morena, 21 Marcel Kandziora, 22 Ole Kittner, 26 Kim Falkenberg, 27 Seyi Olajengbesi, 32 Timo Achenbach

Mittelfeld: 6 Sören Halfar, 7 David Blacha, 8 Nicky Adler, 10 David Ulm, 11 Julian Schauerte, 13 Tim Danneberg, 14 Jan Fießer, 16 Nico Klotz, 17 Alexander Riemann, 24 Simon Tüting, 33 Ju-Tae Jun, 34 Daniel Beichler,

Angriff: 9 Frank Löning, 18 Regis Dorn, 23 Andrew Wooten, 31 Juho Mäkelä

* Zahl ist jeweils die Rückennummer

(Stand: Februar 2013)

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer