Das Logo des Fußball-Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth.
Das Logo des Fußball-Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth.

Das Logo des Fußball-Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth.

dpa

Das Logo des Fußball-Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth.

Gründungsdatum23. September 1903
AnschriftLaubenweg 60
90765 Fürth
StadionTrolli Arena (15 000 Plätze)
Vereinsfarbenweiß-grün
VereinspräsidentHelmut Hack
CheftrainerMichael Büskens (seit 27. Dezember 2009)
Mitglieder2 540
Größte Erfolge
Deutscher Meister1914, 1926, 1929
Deutscher Vizemeister1920
Deutscher Hallenmeister2000
Internetwww.greuther-fuerth.de

Der Trainer: Michael Büskens

Der ehemalige Eurofighter will Greuther Fürth unbedingt in die Bundesliga führen. Schließlich hat er als ehemaliger Spieler und Trainer des FC Schalke 04 genug Erfahrung für das Oberhaus. Michael Büskens ist von seiner Mannschaft, die in der Vorsaison nur knapp den Aufstieg verpasste, felsenfest überzeugt: «Dieser Traum der Fürther wird uns jeden Tag zu Höchstleistungen antreiben!»

Der Star: Thomas Kleine

Kapitän Thomas Kleine stand in der abgelaufenen Saison als einziger Fürther alle 34 Spieltage auf dem Platz und war maßgeblich daran beteiligt, dass es nur 27 Gegentore gab. Außerdem kennt sich der Mittdreißiger bestens in der Bundesliga aus. 173 Mal kickte er für Borussia Mönchengladbach und Hannover 96 bereits im Oberhaus.

Das Ziel: Aufstieg

Der ganze Verein lechzt nach dem Sprung in die höchste Spielklasse. Endlich einmal erstklassig sein. Kleeblatt-Manager Rachid Azzouzi baute deshalb nach den Abgängen von Nicolai Müller, Leonhard Haas und Kim Falkenberg am Kader: «Wir haben einige Spielertypen geholt, die uns hier noch gefehlt haben... wo es dann hingehen soll, ist wohl allen hier klar.»

Die Mannschaft: Neue Hoffnungen

Am Kader änderte sich einiges. Ab und Zugänge bewegen sich im zweistelligen Bereich. Zwar gingen einige der Besten, aber die Einkäufe wie etwa Olivier Occean sind mehr als nur ein Ersatz. So hat Büskens genug Vertrauen in das neue Gesicht der Mannschaft: «Unser Anspruch ist es, uns für die kommende Saison noch besser aufzustellen. Eines unserer Hauptziele ist die Verbesserung der Chancenverwertung.» In der Winterpause kam Ex-Nationalspieler Gerald Asamoah.

Das Aufgebot:

Tor: 1* Matjaz Rozma, 16 Jasmin Fejzic, 24 Franco Flückiger, 26 Max Grün

Abwehr: 3 Asen Karaslawow, 4 Kevin Kraus, 5 Mergim Mavraj, 6 Heinrich Schmidtgal, 15 Christian Rahn, 17 Stephan Schröck, 19 Thomas Kleine, 27 Fabian Baumgärtel

Mittelfeld: 7 Bernd Nehrig, 8 Stephan Fürstner, 10 Sebastian Tyrala, 13 Milorad Pekovic,14 Edgar Prib, 18 Christian Dorda, 21 Robert Zillner, 23 Sercan Sararer, 30 Johannes Geis, 34 Tayfun Pektürk, 36 Felix Klaus

Angriff: 9 Christopher Nöthe, 11 Gerald Asamoah, 20 Kingsley Onuegbu, 22 Dani Schahin, 25 Olivier Occean, 29 Stefan Kolb

* Zahl ist jeweils die Rückennummer

(Stand: Januar 2012)

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer