MSV Duisburg
Das Logo des Fußball-Zweitligisten MSV Duisburg.

Das Logo des Fußball-Zweitligisten MSV Duisburg.

dpa

Das Logo des Fußball-Zweitligisten MSV Duisburg.

Gründungsdatum 17. September 1902
AnschriftMargaretenstr. 5-7
47055 Duisburg
PostanschriftPostfach 100950
47009 Duisburg
StadionSchauinsland-Reisen-Arena (31 500 Plätze)
Vereinsfarben blau-weiß
VorstandsvorsitzenderAndreas Rüttgers
AufsichtsratsvorsitzenderDr. Gerd Görtz
GeschäftsführerRoland Kentsch
Cheftrainer Kosta Runjaic (seit 3. September 2012)
Mitglieder3 200
Größte Erfolge
Deutscher Vizemeister 1964
DFB-Pokal Finalist1966, 1975, 1998
Niederrhein-Meister1929, 1931
Internetwww.msv-duisburg.de

Der Trainer: Kosta Runjaic

Nachdem der Rauswurf von Coach Oliver Reck nach drei Pleiten in Serie besiegelt war, ist nun Kosta Runjaic der Heilsbringer, der die verunsicherte Duisburger Mannschaft wieder auf Kurs bringen soll. Der 41 Jahre alte Trainer wechselte vom Drittligisten Darmstadt 98 an den Niederrhein. «Es ist seitens des MSV eine mutige Entscheidung, einen No-Name-Trainer zu verpflichten, aber ich habe ein gutes Gefühl», sagte Runjaic bei seiner Vorstellung.

Der Star: Goran Sukalo

Im Mittelfeld gehört Goran Sukalo zum Besten, was die 2. Liga zu bieten hat. Er bewahrt die Ruhe, wenn um ihn herum die Dämme brechen. Ein ums andere mal richtete sich die Mannschaft an seinem Spiel wieder auf. Außerdem überzeugt der Slowene mit Torjägerqualitäten.

Das Ziel: Stabilisieren

Der erschreckend schwache Start des MSV in die letzte Saison war eine mächtige Warnung vor zu viel Übermut. Mit Ach und Krach konnte man sich letztlich dem Abstiegskampf entziehen. Trainer Reck gelang es zu Saisonbeginn nicht die Mannschaft zu stabilisieren und musste gehen. Sein Nachfolger steht nun vor dieser Aufgabe und muss ein erkennbares System einführen.

Die Mannschaft: Verstärkt

Mit einem reduzierten Kader soll der Verein wieder konzentrierter zu Werke gehen. Präsident Andreas Rüttgers war mit der Auswahl von «guten Typen», wie etwa Sören Bröndby vom SC Paderborn, zufrieden. Das Kapitel Florian Fromlowitz ist derweil nach einem Jahr abgehakt. Der Ex-Bundesliga-Torwart konnte sich nicht durchsetzen.

Das Aufgebot:

Tor: 1* Roland Müller, 18 Felix Wiedwald, 30 Marcel Lenz

Abwehr: 2 Julian Koch, 3 Markus Bollmann, 4 Dzemal Berberovic, 5 Branimir Bajic, 16 Stephan Hennen, 19 Andreas Ibertsberger, 21 Sascha Dum, 22 Dustin Bomheuer, 25 Adli Lachheb, 31 Xhelili Abdulla

Mittelfeld: 6 Benjamin Kern, 7 Daniel Brosinski, 10 Jürgen Gjasula, 14 Sören Brandy, 15 Goran Sukalo, 17 Kevin Wolze, 24 Timo Perthel, 26 Tanju Öztürk, 28 Dusan Jevtic, 34 Antonio da Silva

Angriff: 8 Maurice Exslager, 9 Waleri Domowtschijski, 11 Srdjan Baljak, 23 Ranisav Jovanovic

* Zahl ist jeweils die Rückennummer

(Stand: Februar 2013)

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer