Eintracht Braunschweig
Das Logo des Fußball-Zweitligisten Eintracht Braunschweig.

Das Logo des Fußball-Zweitligisten Eintracht Braunschweig.

dpa

Das Logo des Fußball-Zweitligisten Eintracht Braunschweig.

Gründungsdatum15. Dezember 1895
AnschriftHamburger Straße 210
38112 Braunschweig
StadionEintracht-Stadion (25 000 Plätze)
Vereinsfarbenblau-gelb
PräsidentSebastian Ebel
CheftrainerTorsten Lieberknecht (seit 12. Mai Februar 2008)
Mitglieder 3360
Größte Erfolge
Deutscher Meister1967
DFB-Pokal Halbfinale1981, 1990
Internetwww.eintracht.com

Der Trainer: Torsten Lieberknecht

Bei Eintracht Braunschweig ist die Handschrift von Trainer Torsten Lieberknecht eindeutig zu erkennen. Der 38-Jährige ist bereits seit 2008 für das Profi-Team zuständig. Nach der Qualifikation für die neue 3. Liga stieg die Eintracht mit Lieberknecht vor einem Jahr in die 2. Liga auf. Und dort belegte der Aufsteiger auf Anhieb einen beachtlichen achten Tabellenplatz. So ist es nicht verwunderlich, dass die Braunschweiger den Vertrag mit ihrem Coach vorzeitig um zwei Jahre bis zum 30. Juni 2015 verlängerten.

Der Star: Dennis Kruppke

Eintracht-Kapitän Dennis Kruppke ist der erfahrenste Spieler im Team von Torsten Lieberknecht. Der 32 Jahre alte Mittelfeldspieler, der beim SC Freiburg Bundesligaerfahrung sammelte, spielt bereits seit 2008 bei den Niedersachsen. Der gelernte Stürmer erzielte in der vergangenen Saison zehn Tore für die Braunschweiger.

Das Ziel: Etablieren

Eintracht Braunschweig hat keine Angst vor dem verflixten zweiten Jahr. Die Mannschaft von Trainer Lieberknecht will sich nach Platz acht in der vergangenen Saison im Unterhaus weiter etablieren. Mit dem Abstiegskampf wollen die Niedersachsen gar nichts zu tun haben. «Landläufig wird ja immer gesagt, dass das zweite Jahr so schwer ist. Sorgen bereitet mir das allerdings nicht», sagte «Löwen»-Sportchef Marc Arnold.

Die Mannschaft: Eingespielt

Das Team konnte weitgehend zusammengehalten werden. Die Mannschaft ist eingespielt und wurde durch kluge Einkäufe gezielt verstärkt. Sportchef Marc Arnold gab sich äußerst zuversichtlich. «Wir mussten keinen Stammspieler abgeben und haben talentierte Neuzugänge dazubekommen.»

Das Aufgebot:

Tor: 1* Marjan Petkovic, 26 Daniel Davari, 30 Benjamin Later

Abwehr: 3 Emin Bicakcic, 4 Matthias Henn, 5 Benjamin Kessel, 8 Deniz Dogan, 15 Norman Theuerkauf, 16 Emre Turan, 19 Ken Reichel, 25 Marcel Correia

Mittelfeld: 6 Damir Vrancic, 7 Björn Kluft, 10 Mirko Boland, 11 Steffen Bohl, 13 Raffael Korte, 14 Omar Elabdellaoui, 17 Kevin Kratz, 18 Oliver Petersch, 23 Jonas Ewig-Drüppel, 31 Marc Pfitzner

Angriff: 9 Orhan Ademi, 12 Domi Kumbela, 20 Zhang Chengdong, 21 Pierre Merkel, 22 Randy Edwini-Bonsu, 27 Gianluca Korte, 32 Dennis Kruppke

* Zahl ist jeweils die Rückennummer

(Stand: Februar 2013)

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer