Angeschlagen
Braunschweigs Torwart Daniel Davari (r) erlitt eine Gehirnerschütterung. Foto: Jonas Güttler

Braunschweigs Torwart Daniel Davari (r) erlitt eine Gehirnerschütterung. Foto: Jonas Güttler

dpa

Braunschweigs Torwart Daniel Davari (r) erlitt eine Gehirnerschütterung. Foto: Jonas Güttler

Braunschweig (dpa) - Der Torhüter des Fußball-Zweitligisten Eintracht Braunschweig, Daniel Davari, hat das Krankenhaus nach einem Trainingsunfall nach nur einer Nacht wieder verlassen.

«Die Ärzte haben eine leichte Gehirnerschütterung festgestellt. Aber sonst ist alles in Ordnung», sagte der 24-Jährige nach seiner Entlassung. Nach dem Vorfall am Tag zuvor hatte es geheißen, Davari müsse bis zum Wochenende im Krankenhaus bleiben.

«Ich weiß noch, dass ich mit einem Mitspieler zusammengestoßen bin und sein Knie an den Schädel bekommen habe. Alles, an das ich mich dann noch erinnere, ist, dass ich angefangen habe zu krampfen und dass es um mich herum ziemlich hektisch wurde. So richtig zu mir gekommen bin ich dann erst wieder im Krankenwagen», berichtete Davari über den Vorfall. Eine schwerwiegendere Verletzung war bereits da ausgeschlossen worden. Schon am Samstag will der Keeper wieder trainieren.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer