Mannheim (dpa) - Der Karlsruher SC hat das Fußball-Hallenturnier in Mannheim gewonnen. Das Zweitliga-Schlusslicht setzte sich am Donnerstagabend im Endspiel gegen den Bundesligisten 1899 Hoffenheim mit 5:2 durch und tankte damit ein bisschen Selbstvertrauen für den Abstiegskampf.

Matchwinner war Routinier Alexander Iaschwili mit zwei Treffern. Platz drei belegte der VfL Wolfsburg, der im kleinen Finale gegen den Liga-Konkurrenten 1. FC Kaiserslautern mit 4:1 gewann.

Die beiden Erstligisten hatten in der mit 12 000 Zuschauern ausverkauften SAP Arena zuvor ihre beiden Vorrunden-Gruppen dominiert und jeweils ungeschlagen das Halbfinale erreicht. Dort musste sich Wolfsburg aber überraschend dem KSC mit 2:4 geschlagen geben. Die «Roten Teufel» gingen gegen Hoffenheim sogar mit 2:6 unter.

Gastgeber Waldhof Mannheim aus der Regionalliga und Zweitligist Eintracht Frankfurt waren jeweils in der Vorrunde gescheitert. Titelverteidiger SC Freiburg war in diesem Jahr nicht am Start.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer