Im Training
Jürgen Gjasula kann nach einer Herzerkrankung auf ein Comeback hoffen. Foto: Stefan Puchner

Jürgen Gjasula kann nach einer Herzerkrankung auf ein Comeback hoffen. Foto: Stefan Puchner

dpa

Jürgen Gjasula kann nach einer Herzerkrankung auf ein Comeback hoffen. Foto: Stefan Puchner

Duisburg (dpa) - Fußballprofi Jürgen Gjasula kann nach einer Herzerkrankung auf ein Comeback beim Zweitligisten MSV Duisburg hoffen.

Nachdem bei dem Mittelfeldspieler vor einem halben Jahr eine Herzmuskelentzündung festgestellt worden war, soll er jetzt wieder in das Mannschaftstraining integriert werden. Der 27-Jährige absolvierte am Dienstag einen Medizincheck, dessen Ergebnis nun vorliegt. Gjasula, der sich die Erkrankung als Folge einer schweren Virusinfektion zugezogen hatte, musste mehrere Monate körperliche Anstrengungen komplett meiden.

MSV-Offensivspieler Antonio da Silva hat indes im Training einen doppelten Bänderriss im rechten Sprunggelenk erlitten und fällt vorerst aus. Offen ist zudem weiterhin die Rückkehr von Felix Wiedwald. Der Torwart ist nach einem Bruch der linken Hand noch nicht voll belastbar. In das Trainingslager, das die Duisburger von Samstag an in der Türkei bestreiten, soll Michael Ratajczak mitreisen. Der Keeper war bis zur vergangenen Saison bei Bundesliga-Aufsteiger Düsseldorf aktiv, ist momentan vereinslos und hält sich beim MSV fit.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer