MSV-Profi
Duisburg hofft auf Baris Özbek. Foto: Bernd Thissen

Duisburg hofft auf Baris Özbek. Foto: Bernd Thissen

dpa

Duisburg hofft auf Baris Özbek. Foto: Bernd Thissen

Duisburg (dpa) - Victor Obinna und Baris Özbek stehen vor dem entscheidenden Relegationsspiel um die Zugehörigkeit in der 2. Fußball-Bundesliga vor der Rückkehr in den Kader des MSV Duisburg.

«Bei beiden sieht es besser aus, wir werden bis Dienstag abwarten, wie sie sich fühlen», sagte MSV-Coach Ilja Gruew vor der Partie gegen die Würzburger Kickers an diesem Dienstag (19.10 Uhr) in Duisburg. Angreifer Obinna und Mittelfeldspieler Özbek waren zuletzt jeweils wegen eines Muskelfaserrisses ausgefallen, sind aber wieder im Mannschaftstraining und in medizinischer Behandlung.

Nach dem 0:2 im Hinspiel der Relegation am vergangenen Freitag beim Drittliga-Dritten Würzburg ist der MSV unter Zugzwang. «Es wird schwer, aber nicht unmöglich. Wir müssen unser wahres Gesicht zeigen und mit Willen, Moral und unbedingter Leidenschaft auftreten», sagte Gruew am Montag. Gleichwohl will er nicht auf bedingungslose Offensive setzen: «Wir haben 90 Minuten Zeit und brauchen auch Geduld.» Kapitän Branimir Bajic ist nach seiner zehnten Gelben Karte gesperrt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer