Will verlängern
Claus-Dieter Wollitz möchte Trainer bei FC Energie Cottbus bleiben.

Claus-Dieter Wollitz möchte Trainer bei FC Energie Cottbus bleiben.

dpa

Claus-Dieter Wollitz möchte Trainer bei FC Energie Cottbus bleiben.

Cottbus (dpa) - Alle Zweifel sind beseitigt: Claus-Dieter Wollitz bleibt bis 2013 Trainer beim FC Energie Cottbus. Der Fußballlehrer gab dem Tabellendritten der 2. Bundesliga bereits die mündliche Zusage.

Mit der Unterschrift nach der Rückkehr aus dem Weihnachtsurlaub ist die Fortsetzung des Projekts Wollitz besiegelt. «Das Bedürfnis und die Verantwortung, unsere junge Mannschaft weiterentwickeln zu können, haben den Ausschlag für meine Entscheidung gegeben», sagte Wollitz in einer Pressemitteilung des Clubs.

Der Coach hatte die Verlängerung seines Vertrags zuletzt infrage gestellt. Grund dafür waren vor allem die Ausschreitungen durch Cottbus-Fans beim 3:1-Sieg im DFB-Pokal beim Erstligisten VfL Wolfsburg. Das Angebot, das ihm Präsident Ulrich Lepsch schon vor Wochen unterbreitet hatte, hatte Wollitz zunächst nicht angenommen.

Vielmehr äußerte sich der extrovertierte Trainer in mehreren Interviews kritisch über die Situation in Cottbus. Er sagte, dass er von Fans beleidigt worden sei. Wollitz bemängelte zudem, dass seine Arbeit nicht genügend gewürdigt würde. Hinzu kommt, dass auch die Familie über seine weitere Arbeit in Cottbus entscheiden sollte. Wollitz' Frau und seine Kinder leben noch immer in Osnabrück.

«Wir freuen uns, die fruchtbare Zusammenarbeit im Sinne des FC Energie Cottbus fortzusetzen, denn Pele Wollitz und sein Team leisten hervorragende Arbeit», sagte Präsident Lepsch. «Ich bedanke mich ausdrücklich für das Vertrauen des Präsidiums und werde weiterhin einhundert Prozent Bereitschaft einbringen», betonte Wollitz.

Der ehemalige Bundesliga-Profi ist seit dem 1. Juli 2009 Trainer in Cottbus. Nach der Hinrunde liegt der ehemalige Erstligist auf dem Aufstiegs-Relegationsplatz drei. Zudem führte Wollitz Cottbus durch den Sieg in Wolfsburg ins Viertelfinale des DFB-Pokals. Am 4. Januar nehmen die Lausitzer die Vorbereitung auf die Rückrunde in Angriff.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer