Torjubel
Torschütze Daniel Brosinski (oben) wird von seinen Duisburger Mitspielern bejubelt. Foto: Foto: Roland Weihrauch

Torschütze Daniel Brosinski (oben) wird von seinen Duisburger Mitspielern bejubelt. Foto: Foto: Roland Weihrauch

Bochums Sinkiewicz (2. v,l.) und der Sandhausener Schauerte (M) kommen beim Zweikampf ins Straucheln. Foto: Marius Becker

Regensburgs Patrick Haag springt nach dem 2:0 seinem Mitspieler Francky Sembolo (l) auf den Rücken. Foto: Armin Weigel

Der Duisburger Sören Brandy (2.v.l) erzielt das 2:1. Foto: Roland Weihrauch

Regensburgs Francky Sembolo (M) wird durch zwei Berliner vom Ball getrennt. Foto: Armin Weigel

dpa, Bild 1 von 5

Torschütze Daniel Brosinski (oben) wird von seinen Duisburger Mitspielern bejubelt. Foto: Foto: Roland Weihrauch

München (dpa) - Der VfL Bochum hat seine schwarze Serie in der 2. Fußball-Bundesliga beendet. Nach neun Spielen ohne Sieg bezwang der Traditionsclub aus dem Ruhrgebiet am Sonntag Neuling SV Sandhausen mit 5:2 (3:2).

Der VfL Bochum schoss sich beim 5:2 gegen Schlusslicht SV Sandhausen den Frust von der Seele. Frank Löning (5./23.) war für die Gäste zur Stelle, doch Zlatko Dedic (20./44.), Marcel Maltritz (40.) und Marc Rzatkowski (51./71.) drehten die Partie für. «Man verliert zusammen, man gewinnt zusammen», sagte Sandhausens Coach Gerd Dais. «Aber wenn immer wieder Fehler passieren, kann ich ja nicht fünf, sechs Mann auswechseln.»

Drei wichtige Punkte konnte auch der MSV Duisburg beim 2:1 (1:1) gegen Erzgebirge Aue verbuchen. Daniel Brosinski (29.) und Sören Brandy (66.) trafen für die arg gebeutelten «Zebras», Jan Hochscheidt konnte per feinem Kopfball nur ausgleichen (42.).

Immer düsterer wird die Lage für Jahn Regensburg. Der Neuling kam daheim gegen Union Berlin nicht über ein 3:3 (2:1) hinaus und stürzte auf einen Abstiegsrang. Ramon Machado (27.) und Francky Sembolo (28.) brachten Regensburg in Front, doch es reichte nicht. Simon Terodde (31./56.) und Björn Jopek (75.) trafen für Union. Abdenour Amachaibou (81.) sicherte Regensburg immerhin noch einen Punkt.

Tabellenführer bleibt Eintracht Braunschweig, Hertha BSC kann am Montag mit einem Heimsieg gegen den FC St. Pauli Platz zwei erobern.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer