Frankfurt/Main (dpa) - Fußball-Zweitligist VfL Bochum hat zum zweiten Mal das Frankfurter Hallenturnier um den Hessen Cup gewonnen. Im Finale besiegte das Team von Trainer Friedhelm Funkel den Liga-Konkurrenten SpVgg Greuther Fürth mit 4:1.

Wegbereiter des Sieges bei der 33. Auflage der Traditionsveranstaltung war vor 5002 Zuschauern in der ausverkauften Ballsporthalle der gebürtige Frankfurter Mimoun Azouagh. Der Mittelfeldspieler erzielte im Endspiel drei der vier Bochumer Treffer. Bundesligist und Titelverteidiger FC St. Pauli belegte durch ein 2:1 gegen den Drittligisten Kickers Offenbach den dritten Platz.

Keinen Glanz konnten die Bundesligisten Eintracht Frankfurt und FC Schalke 04 versprühen. Der Mitveranstalter und Rekordgewinner blieb ebenso wie der Revierclub ohne Sieg. Trainer Felix Magath bot in der Halle fast alle Schalker Stars auf, nur der Spanier Raúl, Jefferson Farfan und Christoph Metzelder fehlten aus dem Stammkader der letzten Wochen der Bundesliga-Hinrunde. «Wir haben erst heute begonnen, da war das wie Training. Einige haben im Weihnachtsurlaub aber wohl nicht so viel getan», sagte Magath, der das frühe Aus bedauerte. Abwehrspieler Benedikt Höwedes schied mit einer Verletzung am rechten Sprunggelenk vorzeitig aus.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer