Aachen (dpa) - Der Fußball-Zweitligist Alemannia Aachen muss wegen zweier Vergehen seiner Fans eine Geldstrafe in Höhe von 3000 Euro zahlen. Dies hat das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) entschieden.

Während des Zweitliga-Gastspiels bei Union Berlin (0:2) wurde am 24. September ein voller Bierbecher aus dem Aachener Zuschauerblock in den Innenraum geworfen. Und während der Partie der Aachener bei Dynamo Dresden (1:1) am 16. Oktober wurden im Aachener Fanblock zwei Knallkörper gezündet. Der DFB wertete beide Vorfälle als «unsportliches Verhalten». Der Verein hat die Strafe bereits akzeptiert.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer