Stockholm (dpa) - Das Testspiel des Fußball-Zweitligisten 1. FC Union Berlin beim schwedischen Erstligisten Djurgardens IF in Stockholm ist wegen Ausschreitungen vor und während der Partie abgebrochen worden.

Der Schiedsrichter beendete in der 73. Minute beim Stand von 1:1 das Match, weil Anhänger beider Clubs wiederholt Pyrotechnik gezündet und Böller auf den Kunstrasenplatz geworfen hatten.

In der neuen, durch ein Dach geschlossenen Arena bildeten sich dichte Rauchschwaden. Die Polizei musste mehrfach verhindern, dass Zuschauer in den Stadion-Innenraum gelangten.

Schon vor dem Anpfiff hatte ein Teil der gut 1000 mitgereisten Union-Anhänger den Platz gestürmt, nachdem die Anhänger der Schweden ein Transparent des Unioner Stadtrivalen BFC Dynamo hochgehalten hatten. Daraufhin rannten Stockholm-Fans auf das Spielfeld und zündeten Böller, die Löcher in den Kunstrasenplatz brannten. Die Polizei räumte den Platz.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer