Vereinswechsel
Chris Löwe geht von Borussia Dortmund zum Zweitligisten Kaiserslautern. Foto: Kevin Kurek

Chris Löwe geht von Borussia Dortmund zum Zweitligisten Kaiserslautern. Foto: Kevin Kurek

dpa

Chris Löwe geht von Borussia Dortmund zum Zweitligisten Kaiserslautern. Foto: Kevin Kurek

Kaiserslautern (dpa) - Abwehrspieler Chris Löwe verlässt den deutschen Fußballmeister Borussia Dortmund und wechselt zum Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern. Das gaben beide Vereine am Samstag bekannt.

Der Linksverteidiger ist damit nach Ivan Perisic (VfL Wolfsburg) der zweite Abgang beim BVB in der laufenden Transferperiode. Über die Ablösemodalitäten gaben beide Clubs keine Auskunft. Dem Vernehmen nach liegt die Summe bei 500 000 Euro.

Löwe war im Sommer 2011 vom Chemnitzer FC zur Borussia gewechselt und kam in der Bundesliga auf insgesamt sieben Einsätze. Auch im DFB-Pokal und in der UEFA Champions League spielte der 23-Jährige für den BVB, kam aber nie über die Rolle als Aushilfskraft hinaus.

In Kaiserslautern unterschrieb Löwe einen Vertrag bis Juni 2016. Er wird am 17. Januar mit dem Tabellendritten der 2. Liga ins Trainingslager im türkischen Belek reisen. «Chris Löwe hat seine Fähigkeiten in der Bundesliga schon unter Beweis gestellt. Er kann auf der linken Seite alle Positionen spielen und mit ihm gewinnen wir an Qualität hinzu», sagte FCK-Trainer Franco Foda.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer