Am Freitag eröffnet der Rekordmeister gegen Hoffenheim die Rückrunde – und kann schon Tabellenführer werden.

wza_1500x1290_613668.jpeg
Louis van Gaal will heute die jüngst erreichten Erfolge fortsetzen – und Tabellenführer werden.

Louis van Gaal will heute die jüngst erreichten Erfolge fortsetzen – und Tabellenführer werden.

dpa

Louis van Gaal will heute die jüngst erreichten Erfolge fortsetzen – und Tabellenführer werden.

München. "Wir können ein bisschen Angst verbreiten", sagt Bayern-Trainer Louis van Gaal. Vor dem Rückrunden-Auftakt der Bundesliga gegen 1899 Hoffenheim genießen die Münchener die Aussicht, zumindest bis zum Samstag die Tabellenführung übernehmen zu können. 608 Tage haben sie seit dem 17. Mai 2008 darauf warten müssen. Eine Ewigkeit, die Begierde weckt.

Ein Spielball der Münchner, die bis auf Franck Ribéry in Bestbesetzung auflaufen können, möchten die ersatzgeschwächten Hoffenheimer aber nicht sein. "Es wäre keine Überraschung, wenn wir gewinnen", tönte Torhüter Timo Hildebrand.

An den Hinrunden-Schlussspurt mit vier Siegen will der FC Bayern nahtlos anknüpfen, das Team strotzt vor Selbstvertrauen, nichts erinnert mehr an die zweifelnden Bayern zu Saisonbeginn. Was auch für sie spricht: Hoffenheim konnte in der Hinrunde gegen keines der Top-Teams gewinnen.

Prognose: Für den Rekordmeister bleibt nur Platz zwei.

Was sich die West-Clubs von der Rückrunde erhoffen dürfen lesen Sie in unseren einzelnen Portraits.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer