MSV-Trainer nimmt sein Team in die Pflicht.

Duisburg. Der Pokaltriumph bei Bundesligist Borussia Mönchengladbach (1:0) war nur ein Strohfeuer. Die wahren Brandherde beim MSV Duisburg sind im eigenen Haus weit schwieriger zu löschen nach drei Niederlagen in der 2. Bundesliga und dem Absturz auf Tabellenrang 15.

Der Trainer Peter Neururer greift jetzt zu einer ungewöhnlichen Maßnahme und droht offen mit Rücktritt. "Sollten sich die Spieler gegen Union Berlin genauso präsentieren, mache ich das nicht mehr mit. Dann war’s das."

Gegen den Tabellenführer aus Berlin fordert Neururer am Freitag (18 Uhr) eine klare Leistungssteigerung. Gibt es die nicht, "dann gehe ich sofort zum Präsidenten und ich bin weg. Jeder der mich kennt, weiß, dass ich das durchziehe", sagt Neururer, der im Frühjahr verärgert über die Entwicklung bei Schalke 04 seine Mitgliedschaft bei dem Club, den er einst selbst trainierte hatte, aufkündigte.

Stürmer Sandro Wagner am Kreuzband verletzt

Es sei eine Unverschämtheit, was die Spieler abgeliefert hätten. "Nicht Trainer, Manager oder Vorstand sind an dieser Situation schuld, sondern ganz allein die Mannschaft", sagte Neururer, der monatelang auf seinen besten Stürmer verzichten muss. Bei Sandro Wagner wurde eine Teilverletzung des vorderen Kreuzbandes diagnostiziert. Wagner soll noch diese Woche in Straubing operiert werden. ste

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer