fussball
Restlos bedient: Trainer Felix Magath beim 0:1 gegen Hoffenheim. Mit vielen neuen Spielern soll jetzt alles besser werden auf Schalke. (Foto: dpa)

Restlos bedient: Trainer Felix Magath beim 0:1 gegen Hoffenheim. Mit vielen neuen Spielern soll jetzt alles besser werden auf Schalke. (Foto: dpa)

dpa

Restlos bedient: Trainer Felix Magath beim 0:1 gegen Hoffenheim. Mit vielen neuen Spielern soll jetzt alles besser werden auf Schalke. (Foto: dpa)

Gelsenkirchen. Schwarz-Gelb gegen Königsblau, oder hungrige Rasselbande gegen kriselnde Alte Herren. Die Mutter aller Derbys, der Revierschlager zwischen Dortmund und Schalke, steht am Freitag (20.20 Uhr) unter besonderen Vorzeichen.

Denn der von Felix Magath eingeleitetet Radikal-Umbau auf Schalke weckt Unmut bei den Fans. Hohn und Spott muss sich Magath wegen seiner Transfer-Aktivitäten gefallen lassen, weil er Angelos Charisteas (30) und Ali Karmini (32) aus der Arbeitslosigkeit holte.

„Charisteas kann ja nichts dafür, dass er auf Schalke nicht benötigt wird und der Trainer außer Kontrolle ist“, wird auf der Webseite des Schalke-Blocks 5 kommentiert.

Andere nehmen Magaths Kaufsucht mit Humor. „Glückwunsch zu der Verpflichtung. Angeblich waren auch Chelsea London und Manchester City interessiert.“

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer