Es ist soweit: Der Frühling ist da! Zu dieser Jahreszeit erblühen nicht nur Bäume, Blumen und Gräser, sondern bei vielen erwacht auch der Drang, sich draußen im belebenden Sonnenschein zu bewegen. Doch wohin mit der neugewonnenen Energie? Am besten, man fängt so schnell wie möglich wieder an, mehr Sport zu treiben. Es gibt nämlich einige gute Gründe, warum jetzt die beste Zeit dazu ist.

Warum Frühling und Workout zusammengehören
Der Frühling ist eine besonders Jahreszeit für Pflanzen, Tiere und Menschen, die jetzt zu neuem Leben erwachen. Bei Tier und Mensch liegt das unter anderem an der saisonalen Abnahme des Schlafhormons Melatonin nach Ende der Winterzeit. Während draußen alles erblüht, werden auch die Tage wieder länger. Und mit den zusätzlichen Sonnenstunden steigt auch unser Drang nach Aktivität – und in manch einem erwachen auch die bekannten "Frühlingsgefühle". Zwar sind hormonelle Zusammenhänge nicht eindeutig belegt, doch eines lässt sich schnell feststellen: Frühling macht Laune. Kein Wunder also, dass die Jahreszeit sich bestens dazu eignet, wieder (oder endlich) mit dem persönlichen Fitness-Programm anzufangen. Ausreden wie "es ist zu kalt oder zu dunkel" zählen da nicht mehr, denn von April bis Juni liegen die durchschnittlichen Maximaltemperaturen in Deutschland zwischen 12 und 20 °C. Ideales Workout-Wetter.

Mit Outdoor-Sport den Schweinehund überwinden
Der Frühling eignet sich also optimal für Workout: Doch wie fängt man an, wenn man sich seit dem Weihnachtsessen kaum von der Couch herunterbewegt hat? Am besten mit Bedacht – direkt an das eigene Limit zu gehen, nur um "schnelle" Erfolge zu sehen, macht oft wenig Spaß und kann den Körper überlasten. Wer nicht gerade erfahrener Hobbysportler ist oder sich gerne beim harten Crossfit-Workout seinen Kick holt, der sollte also besser langsam anfangen. Das Wichtigste: Die Aktivität muss Spaß machen. Bei gesundheitlicher Vorbelastung wie Gelenk- oder Kreislaufbeschwerden sollte man vorab ärztlichen Rat einholen. Wenn man dann die für sich passende Trainingsart gefunden hat, sollte man sich zunächst kleinere Ziele stecken und Routine aneignen. Ob man dabei lieber solo oder in der Gruppe unterwegs ist, bleibt jedem selbst überlassen. Das Einzel-Workout hat den Vorteil, dass man selbst Tempo und Frequenz bestimmt.

Am besten eignen sich für den Anfang Aktivitäten, für die man kein teures Equipment braucht. Strapazierfähige Kleidung und gute Laufschuhe, wie man sie schnell bei spezialisierten Fachhändlern findet, reichen zu Beginn völlig aus. Dort findet man später auch weitere Ausrüstung, wenn man den gewählten Sport intensiver treiben will.

Damit man das schöne Wetter genießen kann, ist Outdoor-Sport dabei dem Besuch eines Fitness-Centers vorzuziehen. Manche Grünanlagen bieten hierzu auch frei nutzbare "Trimm-Dich-Pfade" mit ortsfesten Fitnessgeräten und leicht verständlichen Übungsanleitungen an. Bewegungssport wie Joggen, Nordic Walking, Fahrradfahren oder auch Schwimmen im Freibad (meist ab April oder nach Ostern) kann man fast immer an der frischen Luft nachgehen. Und nur täglich 30 Minuten Aktivität haben auf Dauer schon einen äußerst positiven Effekt auf die Gesundheit.

Wer lieber in der Gruppe aktiv wird, ist bei Outdoor-Sport wie Beachvolleyball, Fußball oder in der Yoga-Gruppe vielleicht besser aufgehoben. Im Internet findet man zahlreiche lokale Freizeitsport-Gruppen, bei denen man sich anmelden kann. Das Schöne beim Gruppensport: Man kann sich gegenseitig motivieren, setzt sich feste Termine und lernt dazu noch Gleichgesinnte kennenlernen.

Das bringt Frühlings-Workout für die Gesundheit
Frühlings-Workout macht fit und bringt ein großes Plus an Lebensqualität. Und mit dem richtigen Sport kann man darüber hinaus die Gesundheit nachhaltig fördern. Das Herz-Kreislauf-System wird angeregt und die Durchblutung verbessert. Das macht uns nicht nur leistungsfähiger, es stärkt auch unser Immunsystem. Regelmäßige Bewegung ist daher auch das beste Mittel gegen Frühjahrsmüdigkeit und verbessert unsere Laune. Entscheidend ist jedoch, dass man sich beim Frühlings-Workout schöne Erlebnisse schafft: Genuss und Spaß in der Natur, mit anderen Menschen und als Anti-Stress-Übung für sich selbst. Also, nicht lange warten, sondern raus in die blühende Natur!



Bildrechte: Flickr Running Shoes Jeff Blackler CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten