Berlin (dpa) - Der VfB Friedrichshafen hat sein erstes Heimspiel in der neuen Champions-League-Saison gewonnen. Der deutsche Volleyball-Meister besiegte den rumänischen Titelträger Remat Zalau mit 3:1.

Die Rumänen gelten als schwächster Gegner in der ansonsten sehr starken Gruppe. In zwei Wochen muss der VfB bei PGE Skra Belchatow antreten. Der polnische Spitzenclub gewann bislang sowohl gegen Club-Weltmeister Trentino als auch gegen Zalau mit 3:0.

Eine Lehrstunde gab es für Generali Haching beim ersten Auswärtsauftritt in der Champions League. Eine Woche nach dem 3:0- Auftaktsieg gegen ZSKA Sofia verlor die Auswahl von Trainer Mihai Paduretu beim russischen Top-Club Zenit Kasan nach nur 68 Minuten Spielzeit mit 0:3. Hachings nächster Gegner ist am 8. Dezember in heimischer Halle AS Cannes.

Der SCC Berlin und Evivo Düren erreichten das Achtelfinale im CEV- Pokal. Die Berliner gewannen auswärts auch das Rückspiel bei Tomis Constanta aus Rumänien 3:0. Schon das Hinspiel in Berlin hatte der SCC mit 3:0 gewonnen. Der Bundesliga-Tabellenführer trifft im Achtelfinale am 8. und 15. Dezember höchstwahrscheinlich auf den polnischen Cup-Favoriten Asseco Resovia Rzeszow um den deutschen Nationalspieler Georg Grozer. Düren kam gegen Topvolley Precura Antwerpen erst im «Golden Set» mit 15:12 weiter. Nach dem 2:3 im Hinspiel gewann der Gastgeber ebenfalls 3:2, so dass der entscheidende Tiebreak nötig war.

Der TV Rottenburg erreichte bei seiner ersten Europapokal-Teilnahme mit viel Mühe das Achtelfinale des Challenge Cups. Die Schwaben kamen gegen den österreichischen Club TSV Hartberg ebenfalls erst mit 17:15 im «Golden Set» weiter.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer