Düsseldorf lässt viele Chancen aus und verliert das Auftaktspiel bei Energie Cottbus 0:2.

wza_457x310_729657.jpeg
Stürmer Ranisav Jovanovic traf auch in Cottbus nicht.

Stürmer Ranisav Jovanovic traf auch in Cottbus nicht.

Archiv

Stürmer Ranisav Jovanovic traf auch in Cottbus nicht.

Cottbus. Der Saisonstart ist für Fortuna Düsseldorf endgültig daneben gegangen: Eine Woche nach dem Pokal-Aus bei Drittligist Koblenz setzte es zum Auftakt der 2. Fußball-Bundesliga ein bitteres 0:2 (0:0) bei Energie Cottbus im Stadion der Freundschaft.

Trainer Norbert Meier konnte sich wenigstens über eine klare Leistungssteigerung gegenüber der Koblenz-Schlappe freuen - über die Parallelen zur Vorwoche allerdings nicht: "Wir haben wieder die Chancen nicht genutzt. Da müssen wir uns nicht wundern, dass wir dem Gegner auswärts wieder gratulieren müssen."

Torghelle und Jovanovic vergeben die Fortuna-Führung

Vor 13.390 Zuschauern hatte alleine Stürmer Sandor Torghelle vor der Pause drei klare Einschussmöglichkeiten. Sturmkollege Ranisav Jovanovic machte es auch nicht besser, schoss zentral und freistehend aus sechs Metern daneben (46.). Das Auslassen der Chancen sollte sich letztlich rächen: So traf Emil Jula per Kopf zum 1:0 für Cottbus.

Allerdings sträflich allein gelassen von Innenverteidiger Assani Lukimya, und auch der herausstürmende Torwart Michael Ratajczak sah bei der Flanke nicht gut aus (51.). Gegen die Spielfreude der Gastgeber setzte die Fortuna den kämpferischen Willen. "Das Spiel stand auf der Kippe", sagte Mittelfeldspieler Marco Christ, der verletzt raus musste.

So kassierten die Düsseldorfer nach einem erneuten Abwehrfehler das 0:2 durch Nils Petersen. (76.).

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer