Timo Glock mit seinem neuen Virgin-Rennwagen auf einer Testfahrt in Valencia.
Timo Glock mit seinem neuen Virgin-Rennwagen auf einer Testfahrt in Valencia.

Timo Glock mit seinem neuen Virgin-Rennwagen auf einer Testfahrt in Valencia.

dpa

Timo Glock mit seinem neuen Virgin-Rennwagen auf einer Testfahrt in Valencia.

London (dpa) - Der Formel-1-Rennstall Marussia Virgin hat sein neues Auto für die kommende Saison vorgestellt und setzt vor allem auf den Glock-Faktor.

«Timo hat in der vergangenen Saison einen außergewöhnlichen Job unter schwierigen Bedingungen gemacht. Er hat einen großen Beitrag an der Entwicklung des Autos und des Rennstalls geleistet», sagte Teamchef John Booth in einer Pressemitteilung zur Präsentation des neuen MVR-02 in London. Glock war nach dem Toyota-Ausstieg zu Virgin gewechselt.

«Wir werden sicherlich von der Kontinuität profitieren, die Timo bringt», betonte Booth, der als zweiten Stammpiloten den belgischen Debütanten Jérôme d'Ambrosio begrüßte. Glock, der vor seinem Toyota-Engagement den Meistertitel in der Nachwuchsklasse GP2 eingefahren hatte, habe den Winter über hart gearbeitet. Er sei in einer Top-Verfassung, sowohl körperlich als auch mental für die zweite gemeinsame Saison, so Booth.

Der neue Wagen hat eine etwas nach unten gezogene Nase. Farblich kommt das erste Auto in der Kooperation mit Marussia wieder in Rot und schwarz daher. Erstmals getestet wird es von diesem Donnerstag an, wenn in Jerez die zweite Runde der offiziellenm Formel-1-Testfahrten beginnt.

In der vergangenen Woche in Valencia war Glock mit einem Vorjahresmodell gefahren. «Für uns macht es, glaube ich, keinen Sinn, etwas total Radikales zu entwickeln», hatte er mit Blick auf den neuen Boliden gesagt. Nach einem schwierigen ersten Jahr müsse man eine anständige Grundlage finden, «alles richtig hinbekommen und einen Schritt nach vorne machen».

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer