Jubiläum
Adrian Sutil steht in Ungarn vor seinem 100. Grand Prix. Foto: Jens Buettner

Adrian Sutil steht in Ungarn vor seinem 100. Grand Prix. Foto: Jens Buettner

dpa

Adrian Sutil steht in Ungarn vor seinem 100. Grand Prix. Foto: Jens Buettner

Budapest (dpa) - Für Adrian Sutil ist es «ein Meilenstein». In Ungarn fährt der Force-India-Pilot seinen 100. Grand Prix. «Das ist eine besondere Zahl. Es ist schön, aber ich gehe nicht anders ans Werk als wie bei jedem Rennen.» Vielleicht bekomme er ja «einen Schokoladen-Rennwagen».

Dass Sutil das Jubiläum feiern kann, ist nicht selbstverständlich. Seine Formel-1-Karriere schien zu Ende, nachdem er wegen einer Glas-Attacke in einem Nachtclub in Shanghai 2011 verurteilt worden war. Im Vorjahr stand der Bayer ohne Cockpit da. Force India holte ihn in dieser Saison für den zu Sauber gewechselten Nico Hülkenberg zurück. Es lohnte sich: Sutil holte bislang 23 Punkte, ist WM-Elfter. Force India rangiert vor dem mehrfachen Weltmeister McLaren. «Es wäre super, wenn wir vor ihnen bleiben würden», sagte Sutil.

Mindestens genau so sehr wünscht sich der 30-Jährige seinen ersten Podestplatz. Am besten gleich auf dem Hungaroring. Bislang weist der Hobby-Pianist Rang vier 2009 in Italien als bestes Resultat auf. Dieses Jahr überzeugte er vor allem in Monaco als Fünfter. «Es ist wie verhext. Wir hatten schon ein paar Chancen, aber aus irgendeinem Grund hat es noch nie geklappt», sagte Sutil.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer