Kimi Räikkönen hätte gern noch ein paar Punkte draufgepackt. Foto: Andre Pichette
Kimi Räikkönen hätte gern noch ein paar Punkte draufgepackt. Foto: Andre Pichette

Kimi Räikkönen hätte gern noch ein paar Punkte draufgepackt. Foto: Andre Pichette

dpa

Kimi Räikkönen hätte gern noch ein paar Punkte draufgepackt. Foto: Andre Pichette

Montréal (dpa) - Der Rekord interessierte Kimi Räikkönen nicht die Bohne. Dafür schmerzte der herbe Rückschlag im Titelrennen umso mehr.

Der enttäuschende neunte Platz beim Großen Preis von Kanada reichte dem Finnen zwar, um eine zehn Jahre alte Bestmarke von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher einzustellen. Beide schafften es, 24 Mal in Serie Punkte zu holen.

Aber gleichzeitig büßte Mr. Zuverlässig 23 wertvolle Zähler auf den Montréal-Sieger und WM-Spitzenreiter Sebastian Vettel ein. Zudem verlor er seinen zweiten Rang in der WM-Wertung an Fernando Alonso. «Es war ein schlechtes Rennen, aber wenigstens habe ich ein paar Punkte gerettet», sagte der Lotus-Pilot. Wegen großer Bremsprobleme hatte er keine Chance auf eine bessere Platzierung.

Der Titel ist für Räikkönen kein Thema. «Sie sind zu stark», urteilte er über Vettel und dessen Red Bull. So ist es für den Champion von 2007 auch kein Trost, Schumacher in drei Wochen beim britischen Grand Prix in Silverstone sogar übertrumpfen zu können.

Eine andere Statistik belegt Räikkönens Konstanz noch viel eindrucksvoller: Bei den zurückliegenden 35 Rennen kam er immer ins Ziel. In dieser Wertung führt der Iceman vor Nick Heidfeld. Der Mönchengladbacher konnte 33 Mal in Serie ein Rennen beenden.

Die längsten Serien in den WM-Punkten:

Die längsten Serien in den WM-Punkten:

1. 24 Mal: Michael Schumacher (Kerpen) 2001 - 2003
1. 24 Mal: Kimi Räikkönen (Finnland) 2012 -2013
3. 23 Mal: Fernando Alonso (Spanien) 2011 - 2012
4. 19 Mal: Sebastian Vettel (Heppenheim) 2010 - 2011
5. 18 Mal: Michael Schumacher (Kerpen) 2003 - 2004
5. 18 Mal: Fernando Alonso (Spanien) 2005 - 2006
7. 17 Mal: Fernando Alonso (Spanien) 2006 - 2007
8. 15 Mal: Carlos Reutemann (Argentinien) 1980 - 1981
9. 14 Mal: Mark Webber (Australien) 2010 - 2011

Hinweis: Bis einschließlich 2002 erhielten nur die ersten sechs Fahrer Punkte, von 2003 bis 2009 die ersten acht und seit 2010 gibt es für die Top Ten WM-Zähler.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer