Startschwierigkeiten
Michael Schumacher stellt sich auf anstrengende Wochen ein. Foto: Diego Azubel

Michael Schumacher stellt sich auf anstrengende Wochen ein. Foto: Diego Azubel

dpa

Michael Schumacher stellt sich auf anstrengende Wochen ein. Foto: Diego Azubel

Melbourne (dpa) - Michael Schumacher macht sich auf einiges gefasst. «Das wird ein harter Kampf, es wird sich von Strecke zu Strecke verändern», sagte der Formel-1-Rekordweltmeister nach dem verunglückten Auftakt in Australien.

«Wir verstehen es noch nicht so richtig, leider. Das macht es ein bisschen schwierig», kommentierte Teamkollege Nico Rosberg den Reifenverschleiß des neuen Mercedes.

Grundsätzlich sei das Auto schnell, betonte Teamchef Ross Brawn: «Darauf können wir aufbauen.» Das Resultat in Melbourne war aber weniger aufbauend: Schumacher schied mit Getriebeschaden aus. Rosberg wurde am Ende nach einem Reifenschaden durch Fremdeinwirkung vom achten sogar noch auf den zwölften Platz durchgereicht. «Jetzt müssen wir analysieren und das Problem lösen», betonte Brawn.

Die Zeit drängt aber - am Sonntag kommt es in Sepang zum Hitzerennen unter schwersten Bedingungen. Ob der F1 W03 dann gnädiger mit den Reifen ist, erscheint fraglich.

«Wir wissen, dass Australien nicht immer ein Gradmesser ist», meinte Schumacher. Sepang sei da etwas besser. «Wenn man es genau wissen will, muss man bis Barcelona warten», befand der 43-Jährige. Bis dahin stehen allerdings neben Malaysia auch noch die Renenn in China und Bahrain auf dem Programm.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer