Brandgefährlich
Jules Bianchi musste seinen Marussia, der Feuer gefangen hatte, abstellen und aussteigen. Foto: Thomas Frey

Jules Bianchi musste seinen Marussia, der Feuer gefangen hatte, abstellen und aussteigen. Foto: Thomas Frey

dpa

Jules Bianchi musste seinen Marussia, der Feuer gefangen hatte, abstellen und aussteigen. Foto: Thomas Frey

Nürburgring (dpa) - Auf einmal machte sich der abgestellte Marussia von Jules Bianchi selbstständig.

In Runde 24 fing sein Formel-1-Wagen beim Grand Prix von Deutschland Feuer, der Franzose musste sein Auto im Gras abstellen. Plötzlich rollte der Marussia führerlos rückwärts quer über die Strecke. Zu einem Zusammenstoß mit dem Auto kam es glücklicherweise nicht. Eine Werbebande stoppte den Wagen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer