London (dpa) - Formel-1-Chef Bernie Ecclestone glaubt weiterhin an einen Grand Prix in diesem Sommer am Nürburgring.

Er arbeite daran, den Großen Preis von Deutschland in der Eifel zu halten, ließ der Brite der Nachrichtenagentur dpa über sein Büro in London auf Anfrage mitteilen. Er hoffe, dies bis zum kommenden Wochenende zu erreichen.

Die Verhandlungen um das Rennen ziehen sich seit Monaten hin. Zuletzt hatte das Nachrichtenmagazin «Der Spiegel» berichtet, Ecclestone habe die Gespräche mit den Ex-Pächtern der Traditionsstrecke abgebrochen. Für diesen Fall hatten die Sanierungsverwalter des insolventen Nürburgrings betont, ihrerseits mit dem 82-Jährigen verhandeln zu wollen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer