Der Silverstone Circuit in England. Foto: Carmen Jaspersen
Der Silverstone Circuit in England. Foto: Carmen Jaspersen

Der Silverstone Circuit in England. Foto: Carmen Jaspersen

dpa

Der Silverstone Circuit in England. Foto: Carmen Jaspersen

Silverstone (dpa) - Daten und Fakten zum Silverstone Circuit, zussmengestellt von der Nachrichtenagentur dpa:

Der Name: Silverstone Circuit (Home of British Motor Racing)

Die Streckenlänge: 5,891 Kilometer

DieRundenzahl: 52

Erster Grand Prix: 1950

DerRekordsieger: Alain Prost (1983, 1985, 1989, 1990, 1993)

Die Besonderheit: Auf dem ehemaligen Flugplatz im Nordwesten von London fuhr die Formel 1 ihren allerersten WM-Lauf. Am 13. Mai 1950 hieß der Sieger Guiseppe Farina im Alfa Romeo. Seither wurde die Strecke immer wieder verändert und ist nun schon zum 49. Mal Gastgeber für die Königsklasse.

Das Streckenprofil: Die schnellen Kurven machen den vergleichsweise langen Kurs für die Fahrer so attraktiv - und erfordern zugleich eine ordentliche Portion Mut. «Copse», «Maggots» und «Beckets», diese Passagen lassen die Augen vieler Piloten leuchten, weil hier ihr Können und die Klasse ihres Autos auf dem Prüfstand stehen. Auch die Reifen werden stark beansprucht, eine gute aerodynamische Abstimmung ist von großer Bedeutung.

Das sagen die Fahrer: Romain Grosjean (Lotus): «Silverstone ist eine Herausforderung, aber es fühlt sich wirklich gut an. Es ist eine der schnellsten Strecken des Jahres, und wir Fahrer mögen es schnell.» Daniel Ricciardo (Red Bull): «Ich liebe es. Es sind vielleicht die fünf coolsten Kurven des Jahres.»

Der deutsche Faktor: Der erste deutsche Sieger beim britischen Grand Prix hieß Wolfgang Graf Berghe von Trips. 1961 wurde das Rennen aber in Aintree ausgetragen. In Silverstone gelangen Michael Schumacher drei Siege (1998, 2002, 2004). In der Saison 2009 fuhr Sebastian Vettel als Erster über die Ziellinie. Vor zwei Jahren reihte sich dann auch Nico Rosberg in die Reihe deutscher Gewinner ein.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer