Festgelegt
Die Formel 1 setzt weiter auf Bernie Ecclestone. Foto: Andy Rain

Die Formel 1 setzt weiter auf Bernie Ecclestone. Foto: Andy Rain

dpa

Die Formel 1 setzt weiter auf Bernie Ecclestone. Foto: Andy Rain

Berlin (dpa) - Bernie Ecclestone ist aus dem Vorstand der Formel-1-Holding zurückgetreten, wird das Tagesgeschäft in der Königsklasse des Motorsports aber weiterhin führen. Das teilte die Investmentfirma CVC, für die Ecclestone als Geschäftsführer der Formel 1 arbeitet, in einer Stellungnahme mit.

Der Vorstand glaube, dass es sowohl geschäftlich als auch sportlich im besten Interesse für die Formel 1 sei, wenn Ecclestone das Tagesgeschäft weiterführe.

Ecclestone habe erneut versichert, dass er unschuldig sei, teilte CVC nach einer Vorstandssitzung mit. Kurz zuvor hatte das Landgericht München bekanntgegeben, dass die Anklage gegen den 83 Jahre alten Briten zugelassen wird. Der Prozessbeginn wird Ende April erwartet. CVC erklärte, dass Ecclestones Arbeit nun unter erhöhter Überwachung und Kontrolle stehe.

Die Münchner Staatsanwaltschaft wirft Ecclestone Bestechung und Anstiftung zur Untreue des ehemaligen BayernLB-Vorstandes Gerhard Gribkowsky beim Verkauf der Formel-1-Anteile 2006 vor. «Es verbleibt dabei: Die behauptete Bestechung gab es nicht», betonten indes Ecclestones Anwälte am Donnerstag erneut.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer