Jerez de la Frontera (dpa) - Der Nachfolger von Timo Glock beim britisch-russischen Formel-1-Rennstall Marussia steht fest. Der Brasilianer Luiz Razia hat das vorletzte noch freie Cockpit in der Königsklasse des Motorsports für die kommende Saison bekommen.

Das gab das Team bei den Testfahrten im spanischen Jerez de la Frontera bekannt. Marussia hatte sich in beiderseitigem Einvernehmen vom deutschen Piloten Glock getrennt. Dem klammen Rennstall fehlten die finanziellen Mittel, um den Vertrag mit dem Wersauer weiter zu erfüllen.

Glocks Nachfolger ist 23 Jahre alt und war 2010 schon Ersatzfahrer von Marussia. Er ist Teampartner des 21 Jahre alten Briten Max Chilton. «Ich bin sehr stolz, den Schritt in die Formel 1 geschafft zu haben», sagte Razia, ehe er mit seinem neuen Auto auf dem ehemaligen Grand-Prix-Kurs durchstartete.

Damit sind 21 von insgesamt 22 Cockpits für die kommende Saison vergeben - sie beginnt am 17. März mit dem Großen Preis von Australien. Nur Force India hat seinen zweiten Fahrer noch nicht benannt. Der Deutsche Adrian Sutil gilt als einer der Kandidaten, er bekommt in Jerez allerdings keine Testchance.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer