Kritisch
Ferrari-Fahrer Fernando Alonso sieht Sebastian Vettel nicht als Maß aller Dinge. Foto: Matteo Bazzi

Ferrari-Fahrer Fernando Alonso sieht Sebastian Vettel nicht als Maß aller Dinge. Foto: Matteo Bazzi

dpa

Ferrari-Fahrer Fernando Alonso sieht Sebastian Vettel nicht als Maß aller Dinge. Foto: Matteo Bazzi

Berlin (dpa) - Nach Meinung von Fernando Alonso ist Sebastian Vettel trotz seiner zwei Weltmeistertitel nacheinander nicht das Maß der Dinge in der Formel 1.

«Ich weiß, er ist Doppelweltmeister, aber er ist immer noch etwas hinter dem Standard, den Lewis (Hamilton) gesetzt hat», sagte der spanische Ferrari-Pilot in einem Interview des Magazins «Sport Bild». Hamilton, der 2008 Weltmeister geworden war, sei sehr schnell, aggressiv und total fokussiert. «Ihn interessiert nur der Sieg», meinte Alonso. Der Weltmeister von 2005 und 2006 (damals im Renault) kam zu der Schlussfolgerung: «Sebastian hat dieses Level noch nicht erreicht.»

Vettel gewann jedoch 2010 und 2011 im Red Bull den WM-Titel, der Heppenheimer ist der jüngste Doppelweltmeister der Formel-1-Geschichte. Bei seinem ersten Triumph hatte Vettel Alonso in einem denkwürdigen Finale in Abu Dhabi den Titel noch entrissen. Im vergangenen Jahr sicherte sich der 24-Jährige vorzeitig den Gesamtsieg.

Während Vettel sich dabei extrem gereift und überlegt präsentierte, hatte Hamilton im McLaren-Mercedes auch durch seine äußerst angriffslustige und waghalsige Fahrweise Schlagzeilen gemacht. Er hatte im Klassement den fünften Platz belegt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer