Rekord-Weltmeister
Thomas Lurz enttäuschte zum Saisonauftakt. Foto: David Ebener

Thomas Lurz enttäuschte zum Saisonauftakt. Foto: David Ebener

dpa

Thomas Lurz enttäuschte zum Saisonauftakt. Foto: David Ebener

Viedma (dpa) - Mit einem Dämpfer ist Rekord-Weltmeister Thomas Lurz ‎in die Saison der Freiwasserschwimmer gestartet.

Beim Weltcup-Auftakt ‎über die olympische Distanz von Zehn Kilometern kam der zwölffache Weltmeister ‎und Olympia-Zweite von London im argentinischen Viedma nach 1:51:47,64 Stunden nicht über ‎Rang 16 hinaus. Die Verteidigung des ‎Gesamtweltcups rückt damit für den Würzburger bereits in weite Ferne.‎

Besser lief es für die anderen deutschen Starter in Argentinien. Dem Olympia-Achten ‎Andreas Waschburger (Saarbrücken) gelang mit Rang zwei in 1:51:30,69 Stunden ‎ebenso eine Überraschung wie Teamweltmeister Christian Reichert (Wiesbaden), der Dritter wurde. Der Sieg ging an den Briten ‎Thomas Allen (1:51:29,04). ‎

Bei den Frauen wurde Angela Maurer (Mainz) in 2:05:18,28 Stunden gute Dritte. ‎Das Rennen 1300 Kilometer südlich der Hauptstadt Buenos Aires entschied Weltmeisterin Poliana Okimoto (Brasilien) in 2:05:13,88 ‎Stunden für sich. Zweite wurde ihre Landsfrau Ana Cunha (2:05:16,94). Damit kamen die gleichen drei Schwimmerinnen auf die Podestplätze wie bei der WM im Vorjahr in Barcelona.‎

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer