Peter Joppich
Sieg in Bonn: Peter Joppich hat den Weltcup im Herrenflorett für sich entschieden. Foto: Patrick Seeger

Sieg in Bonn: Peter Joppich hat den Weltcup im Herrenflorett für sich entschieden. Foto: Patrick Seeger

dpa

Sieg in Bonn: Peter Joppich hat den Weltcup im Herrenflorett für sich entschieden. Foto: Patrick Seeger

Bonn (dpa) - Für die deutschen Fechter gab es endlich wieder ein Erfolgserlebnis zu feiern. Der viermalige Weltmeister Peter Joppich gewann den Weltcup im Herrenflorett um den «Löwen von Bonn».

Im Finale bezwang der Koblenzer den Franzosen Enzo Lefort mit 15:11. Es war sein zweiter Erfolg in Bonn nach 2006. «Das war eine Superleistung. Es hat Spaß gemacht, ihm zuzusehen», sagte Bundestrainer Uli Schreck. Neben Joppich hatten in André Sanita und Dominik Schoppa vom OFC Bonn sowie Benjamin Kleibrink (Tauberbischofsheim) und Luis Klein (Weinheim) hatten vier weitere deutsche Fechter den Sprung ins Hauptfeld geschafft.

Ohne Joppich erreichten die deutschen Florettherren im Mannschafts-Wettbewerb den siebten Platz. Nach dem Auftakterfolg gegen Japan (45:40), verlor das Team von Bundestrainer Uli Schreck gegen Olympiasieger Russland mit 27:45. Auch das erste Platzierungsgefecht gegen Südkorea (32:45) ging verloren. Das letzte Duell mit Brasilien entschied der Gastgeber mit 45:29 für sich.

Der Bundestrainer hatte im Team-Weltcup auf den Einsatz von Joppich verzichtet und die jungen Fechter Sanita, Alexander Kahl (Tauberbischofsheim) und Georg Dörr (Weinheim) aufgeboten. «Dafür haben sie ihre Sache ganz gut gemacht. Der siebte Platz ist in dieser Konstellation ein gutes Ergebnis», meinte Uli Schreck. Sieger wurde die Vertretung Frankreichs mit einem 45:34 gegen Italien.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer