Engagement
Dirk Lange wird als Berater des mexikanischen Schwimm-Verbandes tätig. Foto: Bernd Thissen

Dirk Lange wird als Berater des mexikanischen Schwimm-Verbandes tätig. Foto: Bernd Thissen

dpa

Dirk Lange wird als Berater des mexikanischen Schwimm-Verbandes tätig. Foto: Bernd Thissen

Berlin (dpa) - Der ehemalige Schwimm-Bundestrainer Dirk Lange wird Berater des mexikanischen Schwimmverbandes.

«Es ist ein Consulting-Vertrag», bestätigte Lange der Nachrichtenagentur dpa eine entsprechende Meldung des Internet-Portals «swimsportnews.de». Der 48-Jährige betonte allerdings, dass sein Engagement zunächst bis zu den Olympischen Spielen 2012 in London laufe.

Die Mittelamerikaner hätten mit Blick auf die Heim-WM 2017 in Guadalajara einen längeren Vertrag angestrebt. «Ich möchte als Berater helfen und nicht als Cheftrainer. Mal sehen, was sich noch entwickelt. Ich will nicht sofort wieder in ein Verbandsraster eintauchen und limitiert werden», erklärte Lange dazu.

Er werde weiterhin Spitzenschwimmer wie den Darmstädter Marco Koch oder den Südafrikaner Cameron van der Burgh betreuen. «Auch ein Marco Koch, der immer zu mir gestanden hat, verlangt sein Recht und meine Aufmerksamkeit.»

Lange und der Deutsche Schwimm-Verband (DSV) hatten im Dezember den bis Ende 2012 laufenden Vertrag aufgelöst. Hintergrund waren andauernde Differenzen über Langes Kompetenzen und Ausrichtung der Nationalmannschaft. Hinzu kam ein gestörtes Verhältnis zu Leistungssportdirektor Lutz Buschkow. Das durchwachsene Abschneiden der Beckenschwimmer bei der WM 2011 in Shanghai mit fünf Bronzemedaillen hatte Langes Position geschwächt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer