Rigas Miks Indrasis (r) versucht Wolfsburgs Torhüter Lukas Lang zu überwinden. Foto: Peter Schneider
Rigas Miks Indrasis (r) versucht Wolfsburgs Torhüter Lukas Lang zu überwinden. Foto: Peter Schneider

Rigas Miks Indrasis (r) versucht Wolfsburgs Torhüter Lukas Lang zu überwinden. Foto: Peter Schneider

dpa

Rigas Miks Indrasis (r) versucht Wolfsburgs Torhüter Lukas Lang zu überwinden. Foto: Peter Schneider

Davos (dpa) - Die Grizzly Adams Wolfsburg stoßen bei ihrer Premieren-Teilnahme am traditionellen Spengler Cup weiter an ihre Grenzen. Der deutsche Eishockey-Vizemeister verlor auch sein zweites Spiel in Davos gegen Dinamo Riga mit 1:3 (0:2, 0:0, 1:1).

Einen Tag zuvor hatten die Niedersachsen bereits eine herbe 0:6-Klatsche gegen die Kloten Flyers aus Zürich erlitten. Die letzte Chance auf das Erreichen des Halbfinales bietet sich nun am Donnerstag (20.15 Uhr) in der Zwischenrunde gegen Team Kanada. Die Kanadier verloren gegen HC Davos mit 1:8.

Wie schon gegen Kloten zeigte Wolfsburg vor allem zu Beginn eine gute Leistung, allerdings war die Chancenverwertung erneut mangelhaft. Nur Sebastian Furchner (54. Minute) traf zum späten Ehrentreffer. Das lettische Team aus der osteuropäischen KHL erteilte den Grizzlys eine Lehrstunde in Sachen Effektivität. Die Tore für Riga erzielten Frederic Warg (11.), Girts Ankipants (14.) und Roberts Bukarts (46.). Riga trifft im Halbfinale am Freitag auf den Sieger des Zwischenrundenspiels Kloten gegen Vitkovice aus Tschechien.

Bei der 85. Auflage des prestigeträchtigen Einladungsturniers ist es die erste Teilnahme der Wolfsburger. Als bislang letztes deutsches Team konnten 1999 die Kölner Haie den Spengler Cup gewinnen. Das Finale findet traditionell an Silvester statt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer