Verletzt
Alexander Owetschkin musste mit einer Beinverletzung ins Krankenhaus gebracht werden. Foto: Maja Suslin

Alexander Owetschkin musste mit einer Beinverletzung ins Krankenhaus gebracht werden. Foto: Maja Suslin

dpa

Alexander Owetschkin musste mit einer Beinverletzung ins Krankenhaus gebracht werden. Foto: Maja Suslin

Minsk (dpa) - Russlands Eishockey-Superstar Alexander Owetschkin hat nach seiner Verletzung aus dem WM-Spiel gegen Deutschland (3:0) Entwarnung gegeben. «Alles ok! Gratuliere allen zum Sieg!!», schrieb der Kapitän der Sbornaja auf Instagram.

Der Stürmer von den Washington Capitals fällt nach Verbandsangaben für die abschließende Vorrundenpartie gegen Weißrussland aus. Der weitere Verlauf sei unklar.

Owetschkin hatte sich bei einem Zweikampf mit dem Mannheimer Marcus Kink am rechten Bein verletzt und war zu Untersuchungen ins Krankenhaus gebracht worden. Das sei keine Absicht und eine unglückliche Aktion gewesen, sagte Bundestrainer Pat Cortina. «Hoffentlich ist er bald wieder fit.»

Auch der Disziplinarausschuss warf Kink keine Absicht vor. Der deutsche Nationalstürmer wurde aber für seinen Check gegen das Knie von Owetschkin für ein Spiel gesperrt, wie am Montag auf der Webseite des Turniers mitgeteilt wurde. Der Stürmer fehlt damit in der abschließenden Vorrundenpartie der Deutschen gegen die USA.

Die Russische Eishockey-Föderation erhob schwere Vorwürfe. Owetschkin sei es im allerletzten Moment gelungen, den härtesten Kontakt zu vermeiden und habe so eine schwerere Verletzung verhindert.

Owetschkin überzeugte bei der WM bislang mit drei Toren und sechs Vorlagen. Russland zog mit sechs Siegen aus sechs Spielen souverän ins Viertelfinale ein. Am Montag stieß ein weiterer Star zur Mannschaft: Jewgeni Malkin - nach dem Aus seines Clubs Pittsburgh Penguins in der nordamerikanischen Profiliga NHL.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer