Thomas Greiss (r) spielte stark im Tor der New York Islanders. Foto: John Woods
Thomas Greiss (r) spielte stark im Tor der New York Islanders. Foto: John Woods

Thomas Greiss (r) spielte stark im Tor der New York Islanders. Foto: John Woods

dpa

Thomas Greiss (r) spielte stark im Tor der New York Islanders. Foto: John Woods

Winnipeg (dpa) - Eishockey-Nationaltorhüter Thomas Greiss hat mit den New York Islanders in der nordamerikanischen Profiliga NHL ein 6:2 bei den Winnipeg Jets gefeiert.

Für den Füssener war es der neunte Sieg bei seinem 14. Starteinsatz in dieser Saison und der erste Auftritt, nachdem die Islanders seinen Konkurrenten Jaroslav Halak auf die sogenannte Waiverliste gesetzt hatten. Damit kann der Slowake von anderen Clubs verpflichtet werden.

«Er war sehr stark am Anfang, als wir ihn gebraucht haben», sagte Islanders-Stürmer Anders Lee nach Greiss' 32 Paraden. Der 30-jährige Greiss hat als erster Deutscher seit Olaf Kölzig die Chance, feste Nummer eins in der NHL zu werden.

Sein Torhüterkollege Philipp Grubauer lief unterdessen beim 6:2 der Washington Capitals bei den New Jersey Devils zum achten Mal in dieser Saison und zum 50. Mal insgesamt in der NHL auf. Niederlagen gab es für die beiden deutschen Nationalstürmer Leon Draisaitl und Tobias Rieder.

Mit den Edmonton Oilers unterlag Draisaitl 2:3 den Vancouver Canucks nach Penaltyschießen. Der 21-Jährige bereitete das 2:2 von Connor McDavid vor, im Shootout scheiterte er dann mit seinem Versuch. Arizona mit Rieder zog bei den Calgary Flames 2:4 den Kürzeren. Ohne Tom Kühnhackl behauptete sich Meister Pittsburgh Penguins 4:3 nach Verlängerung gegen die Montreal Canadiens.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer